Bruce Lee und Jeet Kune Do

„Knowing is not enough, we must apply. Willing is not enough, we must do.“
– Bruce Lee

Actor and Martial Artist Bruce Lee on the set of „Enter The Dragon“ (1973)
(Quelle: brucelee.com)

Bruce Lee war ein berühmter Kampfkünstler, Filmstar und eine kulturelle Ikone. Noch bis heute motiviert und inspiriert er mit seiner Kunst und Philosophie Menschen auf der ganzen Welt. Seine ausführliche Biographie kannst du auf der offiziellen Website brucelee.com nachlesen.

JEET KUNE DO

Quelle: brucelee.com

„Using no way as way, having no limitation as limitation.“

– Bruce Lee

Dies ist die englische Übersetzung der chinesischen Symbole um das Yin-Yang Logo mit den zwei Pfeilen, welches Bruce Lee als das Kernsymbol für seine Kampfkunst Jeet Kune Do definiert hat.

Jeet Kune Do, kurz JKD und kantonesisch ausgesprochen jit kyùn dou, bedeutet wortwörtlich ins Deutsche übersetzt „Der Weg der abfangenden Faust“ (engl. „The way of the intercepting fist“).

Die Grundidee von Jeet Kune Do ist es einen gegnerischen Angriff mit einem eigenen Angriff effizient zuvorzukommen bzw. zu stoppen (Intercepting). Bruce Lee entwickelte JKD nicht für den reglementierten sportlichen Wettkampf, sondern zur effektiven und realistischen Selbstverteidigung im Ernstfall.

„Research your own experience. Absorb what is useful. Reject what is useless. Add what is essentially your own.“

– Bruce Lee

Jeet Kune Do basiert auf der Anwendung verschiedener Prinzipien aus der Kampfkunst und hat eine eigene auf Effizienz ausgerichtete physische Struktur.
Simplicity, Directness und Freedom sind die drei wesentlichen Prinzipien im JKD und stehen synonym für schnelles, direktes und intuitives agieren.
Bereits Ende der 60er Jahre, als Bruce Lee begann JKD zu entwickeln, wurde die Effektivität zu einem entscheidenden Merkmal seiner Kunst.
Jeet Kune Do hat seine Wurzeln in der chinesischen Kampfkunst Wing Chun und ist darüberhinaus stark inspiriert von westlichen Stilen wie Boxen, Fechten und dem französischen Kickboxen Savate.

Empty your mind, be formless, shapeless like water. You put water into a cup, it becomes the cup. You put water into a bottle, it becomes the bottle. You put it into a teapot, it becomes the teapot. Now water can flow or it can crash.
Be water, my friend.“
– Bruce Lee

Diese Worte gehören wohl zu den berühmtesten die Bruce Lee jemals gesagt hatte, zumindest kennt fast jeder den letzten SatzBe water, my friend.
Das dritte Grundprinzip Freedom bedeutet in diesem Zusammenhang Anpassungsfähigkeit. Jeder Kampfkünstler muss die Fähigkeit erlernen sich seinem Gegner stets anpassen zu können, um auf jede Situation flexibel reagieren zu können.

„Do not pray for an easy life, pray for the strength to endure a difficult one.“– Bruce Lee

Bruce Lee war nicht nur Kampfkünstler, Philosoph und Schauspieler, sondern darüber hinaus auch ein bemerkenswerter Athlet. Er war bekannt für seinen schlanken und athletischen Körper. Trotz seiner nur 1,73 m und 67 kg hatte Bruce Lee eine Schlagkraft vergleichbar mit einem Schwergewichtsboxer. Sein berühmter Side-Kick hatte eine Wucht wie ein „Pferdehieb“. Seine Schnelligkeit gilt noch bis heute als unübertroffen. Einarmige Liegestütze auf nur zwei Fingern, der V-Sitz und die Dragon-Flag sind bekannte Beispiele die erst durch den Namen Bruce Lee in der heutigen Fitness-Szene populär wurden. Nicht ohne Grund zählt Bruce Lee zu den einflussreichsten Athleten der Geschichte.

Dieser Aspekt inspirierte mich JKD Athlete zu starten um Bruce Lees Jeet Kune Do auch von der anderen Seite zu zeigen. Denn Jeet Kune Do ist mehr als nur eine Kampfkunst zur Selbstverteidigung. Jeet Kune Do ist Performance Training. Meine Motivation und mein Ziel ist es genau diesen physischen und athletischen Anspruch im JKD zu beleuchten und weiterzugeben.